10-Step-Routine

10-STEP ROUTINE

Es mag vielleicht extrem klingen, wenn man der klassische Wattepad-Reinigungstücher-Typ mit anschließender Feuchtigkeitscreme vor dem Schlafen gehen ist, aber de facto ist die 10-Step Routine bei Weitem nicht so zeitraubend wie man glauben möchte. Aufs Wesentliche herunter gebrochen bestehen diese Steps aus Double-Cleansing, Peeling, Problembereiche bekämpfen, Feuchtigkeit spenden und Sonnenschutz. Also mit nur 5 Schritten tut man schon sehr viel, um die Haut zu pflegen und das Beste aus ihr heraus zu holen. 

Nun erscheinen 5 Schritte vielleicht jemandem schon sehr viel und anstrengend – Wir versprechen aber, dass man hierfür nicht einmal 10 Minuten benötigt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist allerdings zwischen einer Tages- und Abendroutine zu unterscheiden: Während man tagsüber zwingend Sonnenschutz verwenden sollte (welcher am Abend nicht nötig ist), ist es wiederum vorteilhaft, die Abendroutine um andere extra Pflegeschritte zu erweitern (z.B. aktive Inhaltsstoffe & Feuchtigkeit zuführen), um die Haut so beim Regenerieren über Nacht bestmöglich zu unterstützen.

DOUBLE CLEANSE (pt.1)

Es handelt sich hier um eine doppelte Reinigung der Haut: Im ersten Schritt wird die Haut mit einer ölbasierenden Reinigung – selbst bei fettiger und unreiner Haut – von Make-up und öliger Verschmutzung befreit (z.B. Sonnencreme). Öl eignet sich deshalb zur Reinigung hervorragend, weil es wiederum Öl bindet und damit überschüssiges Fett entfernt.  

DOUBLE CLEANSE (pt.2)

In einem anschließenden zweiten Schritt kommt eine wasserbasierende Reinigung zum Einsatz, um restliche einfache Verunreinigungen zu eliminieren. Double cleanse complete!

PEELING | EXFOLIATOR

1-3 mal pro Woche sollte die Haut physisch oder chemisch gepeelt bzw. exfoliiert werden  (=Gesichtstiefenreinigung), um abgestorbene Hautzellen und Verhornungen zu entfernen.

TONER | MIST

Koreanische Toner sind mit europäischen Tonern kaum vergleichbar. Sie sind meist alkoholfrei, spenden viel mehr Feuchtigkeit und regulieren den pH-Wert der Gesichtshaut. Das Verteilen über der Gesichtshaut kann ganz klassisch mit Wattepad erfolgen, oder aber auch durch sanftes Einklopfen mit den bloßen Handflächen.

ESSENCE

Die Essence ist in der asiatischen Skincare-Routine sehr stark verankert und bildet das Bindeglied zwischen Toner und Serum. Das Produkt besteht meist aus fermentierten Inhaltsstoffen und unterstützt die Haut bei der Zellverjüngung bzw. Zellerneuerung.

SERUM | AMPOULE

Treatments mit einem Serum oder einer Ampoule stehen für konzentrierte Hautpflege, die besonders tief in die Haut eindringen und ein spezifisches Problem (Rötungen, Reizungen, Akne, Falten) behandeln. Diese werden nach dem Toner oder der Essence, aber noch vor dem Moisturizer, aufgetragen.

MASKE

Eines der bekanntesten Produkte aus Korea sind Tuchmasken oder auch Crememasken. Sie sind in den unterschiedlichsten Varianten erhältlich und lassen sich auf individuelle Bedürfnisse abstimmen. Empfohlene Anwendung: 1-3 mal pro Woche für max. 15-30 Minuten, je nach Maske.

AUGENCREME

Die dünne und feine Haut unter den Augen braucht besonders viel Zuwendung. Augencremes und deren Wirkstoffe beugen geschwollenen Augen, Augenringen und feinen Fältchen unter den Augen vor und werden in die Haut mit den Fingerspitzen des Ringfingers von innen nach außen eingeklopft.

MOISTURIZER

Hier wird die Haut mit der Extraportion Feuchtigkeit versorgt. Ob man einen Moisturizer auf Wasser- oder Ölbasis bevorzugt, ist den eigenen Vorlieben überlassen. Dieser wichtige Schritt in der Routine konserviert und versiegelt die voran gegangen Produkte in der Haut und sorgt dafür, dass diese nicht in der Luft verdunsten.

SONNENCREME

Eine Koreanerin bzw. Asiatin im Allgemeinen würde das Haus niemals ohne Sonnencreme verlassen. Deshalb handelt es sich hier um den wohl wichtigsten – in der westlichen Welt leider oftmals verkanntesten – Schritt in der 10-Step Skin Routine. Was viele nicht wissen: Fast 80 Prozent der Hautalterung ist durch Sonneneinstrahlung bedingt! Egal ob drinnen oder draußen und unabhängig von den Jahreszeiten. UV-Strahlung ist ständig und überall präsent – auch hinter Fensterglas. Sollte der Moisturizer also nicht von Haus aus SPF beinhalten, so ist die Extraportion Sonnencreme niemals eine schlechte Idee.

X
Add to cart