Populäre Inhaltsstoffe

POPULÄRE INHALTSSTOFFE

REIS

Reis schmeckt nicht nur herrlich, er ist auch ein populärer Begleiter auf der Haut. Seit Jahrhunderten baden Asiatinnen und Asiaten in Reiswasser, oder benutzen es als Gesichtsreiniger, um der Haut einen strahlenden und frischen Teint zu verleihen. Reiswasser ist reich an Vitaminen der B-Gruppe, Kalium, Eisen, Zink, Magnesium und Folsäure. Die darin enthaltenen Antioxidantien versorgen zudem die Haut mit Feuchtigkeit und schützen die Zellen.

CENTELLA
ASIATICA

Seit Jahrhunderten wird die Wirkung  von Centella Asiatica, kurz „Cica“ oder auch Tigergras genannt, in der traditionellen chinesischen Medizin oder im Ayurveda genutzt. Auch in der Hautpflege hat Tigergras zahlreiche nachgewiesene positive Wirkungen, vor allem bei sensiblen Hauttypen. Wenn der Extrakt hochwertig und gut dosiert ist, besitzt er eine antientzündliche und antioxidative Wirkung, fördert die Wundheilung und stimuliert die Kollagenproduktion der Haut, was wiederum für mehr Straffheit und Elastizität sorgt.

GRÜNTEE

In Masken, Tonern und Augencremes ist Grüntee nicht mehr wegzudenken. Er wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und bekämpft Anzeichen der Hautalterung. Bei starker Akne oder Unreinheiten sind Grüntee-Masken eine bequeme Variante, um diese zu behandeln.

SCHNECKEN
SCHLEIM

Bei kleinen Irritationen, Rötungen, Akne, ersten Anzeichen von Fältchen oder einfach nur trockener Haut ist Schneckenschleim („Snail Mucin“) ein fantastischer Freund und Helfer, dessen Wirkung nicht nur eine simple Werbestrategie, sondern auch wissenschaftlich bewiesen ist. Er wirkt regenerierend und pflegend auf Problemhaut und liefert u.a. feuchtigkeitsspendende Proteine, Antioxidantien (Kupferpeptide, Eisen, Zink) und Hyaluronsäure. Dabei ist es wichtig auf die Konzentration zu achten: Je höher die Konzentration, desto hochwertiger das Produkt. Vegan lebende Menschen werden nun laut aufschreien. Wie kann die Herstellung von Schneckenschleim Kosmetik ethisch vertretbar sein? Die Bedenken sind begründet. Die gute Nachricht: In Südkorea ansässige Unternehmen dürfen seit 2018 keine Tierversuche mehr für Kosmetika und deren Inhaltsstoffe durchführen. Die nachtaktiven Tiere werden dort lediglich auf ein Netz in einem dunklen und ruhigen Raum gesetzt. Dort kriechen sie dann eine Weile herum, bis sie wieder nach Hause gebracht werden. Der darunter aufgefangene Schleim der Schleimspuren wird dann zu Pflegeprodukten verarbeitet. In Schneckenfarmen in Europa hingegen werden die kleinen Lebewesen ohne Quälerei (cruelty-free) in einem Behälter bedampft. Dabei bleiben die Schnecken unbeschadet. 

LAKRITZE

Die Glycyrrhetinsäure, ein Wirkstoff aus der Lakritze, ist bekannt für seine hautberuhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften und dient auch der Reduktion von Hyperpigmentierungen. Deshalb eignet sich Lakritze besonders für z.B. unreine Haut, die zu Entzündungen und (daraus resultierender) Hyperpigmentierung neigt.

ALGE

Die in der Kosmetik verwendeten Algenarten stecken voller Vitamine, Proteine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Durch ihren hautähnlichem pH-Wert (5,5) sind allergische Reaktionen faktisch unbekannt, weshalb sich Algen auch für Problemhaut eignen. Ihre wertvollen Anti-Aging Wirkstoffe regen die Proteinsynthese der Haut an und stimulieren so die Erneuerung der kollagenen und elastinen Fasern. Insbesondere empfindliche und dünne Haut um die Augen erhält dadurch neue Festigkeit.

ALOE VERA

Aloe Vera gilt schon länger als wahres Wundermittel und ist der Klassiker für die Haut schlechthin. Es wirkt nicht nur reizlindernd und kühlend (z.B. bei Sonnenbrand), antibakteriell oder entzündungshemmend, sondern fördert auch die Regeneration der Haut und versorgt sie ganz nebenbei mit einer Extraportion Feuchtigkeit.

HONIG

Honig hat eine Jahrtausende alte Tradition als Heilmittel und ist eine wahre Wohltat für jeden Hauttyp. Er enthält viele Vitamine wie zum Beispiel den kompletten Vitamin B-Komplex und Vitamin C, aber auch Kalzium, Phosphor, Mangan, Kalium, Kupfer, Eisen und Magnesium. Er wirkt zudem als natürlicher Feuchtigkeitsspender für die Haut, verleiht ihr Elastizität und wirkt vorbeugend gegen Hautalterung.

PROPOLIS

Die von Bienen hergestellte gelbbraune klebrige Masse aus Baumharz, Wachs, Pollenöl und tiereigenen Sekreten ist ein toller Wirkstoff für die Haut. Es enthält wertvolle Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Natrium, Magnesium, Eisen sowie Vitamin H, Aminosäuren, Enzyme und Flavinoide, die als starke Antioxidantien gelten. Durch seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften werden Keime erfolgreich abgewehrt, was Pickeln und Unreinheiten vorbeugt. Außerdem wirkt das Bienenharz wie ein Schutzschild vor schädigenden Umweltfaktoren wie UV-Strahlung, Feinstaub und anderer freier Radikale.

GINSENG

Ginseng gilt in Asien als wahrer Allrounder. Durch seine stimulierende Wirkung fördert er die Blutzirkulation, kurbelt die Kollagenproduktion der Haut an und ist insgesamt ein wahres Anti-Aging Wunder, weshalb es sich oft in hochwertigeren Produkten wiederfindet.

AHA vs. BHA

AHA (Alpha-Hydroxysäure) und BHA (Beta-Hydroxysäure) sind die am häufigsten verwendeten Substanzen für chemische Peelings. Im Gegensatz zu mechanischen Peelings, die oft grobkörnige Schleifpartikel enthalten und die Haut verletzen können, sind diese beiden Säuren viel sanfter und haben meist eine cremige oder gar flüssige Textur. Sie lösen insbesondere klebrige Verbindungen zwischen abgestorbenen Hautzellen und entfernen diese bei jeder Anwendung, wodurch sich die Gesichtshaut schon nach kurzer Zeit weicher, strahlender und jünger anfühlt.

AHA Säuren (gewonnen aus Zuckerrohr, Sauermilch oder Fruchtsäuren) sind wasserlöslich und sind ein wahrer Jungbrunnen für trockene und schuppige Haut mit frühen Falten oder unebenem Hautbild. BHA Säuren wiederum sind öllöslich und basieren auf Salicylsäure, weshalb sie sich besonders für eher fettige und Mischhaut mit Tendenz zu Akne eignen. Sie durchdringen – im Gegensatz zu AHA Säuren – den Hauttalg und lösen abgestorbene Hautzellen nicht nur oberflächlich, sondern direkt an der Pore. Bei richtiger und passender Anwendung dieser chemischen Peelings werden diese zu einem absoluten Game-Changer für die Haut!

Wichtig: Während AHA feuchtigkeitsspendend ist und den Kollagenaufbau unterstützt, kann BHA die Haut bei einer über 5% Konzentration austrocknen, hat dafür aber bessere antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

X
Add to cart